Interview mit Frau Sager

Donnerstag, der 25.01.2018

Frau Gerhardinger und Herr Kohlhofer haben uns ein Interview mit Frau Sager organisiert. Frau Sager ist nach der Geburt ihrer Tochter Lisa seit zwei Jahren im Mutterschutzurlaub.

Wir treffen uns in der Mittagspause und finden nach der BegrĂŒĂŸung einen geeigneten Platz fĂŒr unser Interview im SMV-Raum. (Auch wenn es hier ein kleines bisschen zu kalt ist. Brrrr…) Lisa bekommt zur EntschĂ€digung, dass wir ihre Mama in Anspruch nehmen, den Collegeblock von Sophia und Hannahs Buntstifte.

 

Redaktion: Zuerst, vielen Dank, dass Sie sich Zeit fĂŒr unser Interview genommen haben.

Frau Sager: Oooch, das ist kein Problem, wir sind öfters mal hier in Niedernburg.

 

Redaktion: Allererste Frage: Was ist anstrengender – ein Tag mit einen Kleinkind oder mit einer Schulklasse?

Frau Sager: Schwierige Frage…  an manchen Tagen ist es mit dem Kind stressiger, an manchen mit SchĂŒlerinnen. Lacht.

 

Redaktion: Wie ist ihr aktueller Tagesablauf?

Frau Sager: Der besteht zuerst aus Aufstehen, wickeln, gaaanz wichtig die Kaffeemaschine anschalten und FrĂŒhstĂŒcken. Dann spielen wir meistens und gehen in die Mutterkindgruppe. Nach dem Mittagessen braucht Lisa ihren Mittagsschlaf. Dann habe ich Freizeit. Lacht. Nachdem sich Lisa wieder meldet spielen wir und laden uns manchmal auch Besuch ein. Am Abend kommt dann der Papa nach Hause, dann darf er mit der Kleinen spielen. Nach dem Abendessen heißt es dann Schlafenszeit fĂŒr Lisa.

 

Zwischenstand: Lisa krizzelt eifrig auf Sophias Collegeblock und verschenkt Stifte an Hannah. Es kommt raus, Lisa hat bereits (wie auch nicht anders zu erwarten) Kleidung, ein Tischbein, aber sonst nichts Schlimmeres angemalt. (Das Tischbein bekommt man aber schnell wieder komplett sauber, versichert uns Frau Sager)

 

Redaktion: Haben Sie lieber jĂŒngere oder Ă€ltere Klassen?

Nach einer Diskussion und unter zustimmendem Nicken von Frau Gerhardinger und Herrn Kohlhofer kommt es zum Ergebnis:

Frau Sager: Das ist sehr stark von dem aktuellen Stoff und der jeweiligen Klasse abhÀngig. Jede Klasse ist anders. Aber das kann man fast nicht allgemein beantworten.

 

Redaktion: Welchen Kollegen vermissen Sie am meisten? Sie können an dieser Stelle ganz ehrlich sein, wir sind hier ganz unter uns…

Frau Sager: Schwierige Frage… nach einigem Überlegen: Jeden Kollegen fĂŒr sich, man hat mit jedem etwas gemeinsam zu tun. Aber mehr Kollegen allgemein. Aber wir beide kommen ja auch manchmal zum Ratschn. (zu Lisa gewandt)

 

Redaktion: Sagen Sie, kann man bei Lisa schon ein mathematisches Talent erkennen? (Anspielung auf eines von Frau Sagers UnterrichtsfÀchern: Mathematik und Religion)

Frau Sager: Öffnet den Mund und wird von einem lautstarken Nein! von Lisa unterbrochen.

Allgemeines Schmunzeln.

 

Redaktion: Wird Lisa einmal eine zukĂŒnftige Niedernburgerin?

Frau Sager: Leider nein mit Sicherheit, aber 50 km Schulweg sind einfach zu weit.

 

Redaktion: Was war bis jetzt ihr lustigstes Erlebnis mit ihrer Tochter?

Frau Sager: Oooch, jeden Tag passiert eigentlich etwas Lustiges… In Gedanken versunken. Manchmal bekommt sie einfach so einen Lachanfall, was mich dann zum Lachen bringt. Oder sie plappert irgendetwas nach.

 

Nach dem gemeinsamen Betrachten von Lisas Malereien. Scherzhaft: Das Bild kommt auf die Website! Lautes NEIN! von Lisa.

Lachen

 

Redaktion: Was war eigentlich Lisas erstes Wort?

Frau Sager: (leicht schmollend) Das war Papa… aber unter anderem auch Ente, Mama, Hallo, Nein und Breze (Redaktion muss wegen einem Enteninsider lachen)

 

Redaktion: Was wĂŒnschen Sie sich fĂŒr die Zukunft?

Frau Sager: Dass unsere kleine Familie gesund bleibt und sich Lisa gut entwickelt.

 

Das Ergebnis: Einige BlĂ€tter mit Interviewnotizen, eine hungrige Lisa und eine vollgemalte Geschichteklausur. DafĂŒr aber auch gute Laune und viele kreative Ideen.

 

Nun liebe SchĂŒlerinnen, ihr dĂŒrft euch auf das nĂ€chste Schuljahr (2018/19) auf eine hochmotivierte Lehrerin freuen, die euch in den FĂ€chern Mathematik und Religion fit machen wird.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Sager fĂŒr ihre Zeit und bei Frau Gerhardinger und Herrn Kohlhofer, die uns dieses Interview erst möglich gemacht haben!!!

Redaktion bestehend aus: Nadine KraĆĄnostanov R10b, Sophia Adam Q11, Hannah Reitberger Q11