Hallo ihr Lieben!

Gestern war ja Valentinstag. Manche von euch haben sich vielleicht gefreut, wenn sie etwas bekommen haben, andere ärgern sich womöglich, weil genau das Gegenteil eingetroffen ist. Und nach diesem ganzen Geschenkewahn, der eigentlich gar nicht so wirklich etwas mit Liebe zu tun hat und eher als zusätzliche Einkommensquelle für die Schokoladen-und Blumenindustrie gilt, denken sich die einen dann heute, wie schade es doch ist, dass der ,,romantischste“ Tag des Jahres schon wieder vorbei ist, und die anderen sind erleichtert, dass er endlich vorüber ist. Egal, zu welcher der beiden Gruppen ihr gehört, ich bin mir ziemlich sicher, dass die wenigsten von euch heute daran denken, dass am 15.02. auch der Internationale Kinderkrebstag ist. Er dient dazu, auf Kinder aufmerksam zu machen, die eine solche Diagnose erhalten, und darüber nachzudenken, wie man selbst, sei es als Elternteil, Freund oder Erkrankter, damit umgehen würde. Weltweit erkranken immerhin ca. 250.000 Kinder pro Jahr an Krebs, am häufigsten an Leukämie, also Blutkrebs. Und trotz aller Therapien und Stammzelltransplantationen, die heutzutage möglich sind, um Krebs zu heilen, stirbt immer noch eine Menge von ihnen. Da stellt man sich doch die Frage, ob man selbst, als einzelne Person, überhaupt etwas dagegen tun kann. Ja, natürlich geht das! Als Schüler selbst kann man sich selbstverständlich noch nicht typisieren lassen, solange man noch nicht 18 Jahre alt ist. Und auch direkte Geldspenden sind nicht immer möglich. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie ihr euch und krebskranken Kindern gleichzeitig etwas Gutes tun könnt: Ich zum Beispiel war im November auf der Leukämiegala, die hier in Passau in einem zweijährigen Abstand stattfindet. Geprägt ist sie zwar einerseits davon, dass die Künstler/innen dort ohne Gage auftreten, aber auch der Erlös aller eingenommenen Gelder, wie dem Eintrittsgeld oder auch die Einnahmen aus dem Essensverkauf, geht an die Leukämiehilfe Passau. Eine weitere Möglichkeit, wie wir helfen können, ist durch die Pausenverkäufe an unserer Schule. Meine Klasse hat nämlich auch dieses Mal an die LHP gespendet und Herr Spitzenpfeil, der ja auch in der LHP tätig ist, hat uns erklärt, wie viel eine Behandlung kostet und dass wir durch unsere Spende womöglich einem Menschen das Leben gerettet haben. Vielleicht denkt ihr ja nächstes Jahr nochmal am 15.02. daran, dass nicht nur der Tag nach dem allseits beliebten Valentinstag, sondern auch Internationaler Kinderkrebstag ist, denn ehrlich gesagt, ist sowas doch mindestens genauso wichtig wie Valentinstag, wenn nicht sogar wichtiger.

Bis zum nächsten Mal<3

Eure Anna