Und ja, Musik ist mein Leben! – Dein Song 2019

Hallo ihr Lieben!

Ich schaue kaum noch KiKa, aber seit 25.02. bin ich wieder ganz vorne dabei. Denn ,,Dein Song“ , eine Casting-Show für Kinder und Jugendliche ist wieder angelaufen. In dieser Sendung, die übrigens einmal im Jahr seit 2008 ausgestrahlt wird, müssen sich junge Komponisten vor der Dein Song-Jury beweisen, die aus vier Mitgliedern besteht, kommen dann mit etwas Glück ins Komponistencamp nach Ibiza, um an ihren Songs zu arbeiten, oder gleich ins Finale. Das ist nicht immer so einfach, mit seinem Song zu überzeugen, vor alledem dann, wenn man ganz am Ende bei der Finalshow auf der großen Bühne steht und das Publikum auf seine Seite ziehen muss. Die Zuschauer bestimmen nämlich letztendlich über Anruf bzw. SMS den Sieger, indem sie für ihren Favoriten oder ihre Favoritin anrufen.

Auch Levent kennt das. Der Fünfzehnjährige ist dieses Jahr bereits zum zweiten Mal bei ,,Dein Song“ dabei. Schon 2015 hat er die Zuschauer mit seinem Song ,,It’s up to me“ begeistert und startet dieses Jahr mit seinem Song ,,Hottest Girl“. Wie auch vor vier Jahren hat er nun das Finale erreicht, das an diesem Freitag statt finden wird. Obwohl er zur Zeit im Rahmen der Proben für das ,,Dein Song“- Finale in Köln viel zu tun hat, hat er sich die Zeit für die ZaBi genommen und sich für ein Interview mit mir über Internet bereit gestellt.

Wie lange schaust du schon ,,Dein Song“?

Seit 2014. Ich hab mich dann das Jahr danach gleich beworben mit meinem ersten Song ,,It’s up to me“.

Was war dein erster Gedanke, als du beim ersten Mal bei ,,Dein Song“ die Zusage für’s Casting bekommen hast?

Hab mich sehr gefreut, war aber schon ein bisschen aufgeregt.

Wie hieß dein erster Song, den du geschrieben hast?

Wie gesagt, das war ,,It’s up to me“.

Gibt es irgendwen, von den diesjährigen Finalisten, mit dem du dich besonders gut verstehst?

Eigentlich mit allen. Aber mit Peer zum Beispiel ziemlich gut.

Du bist ja sehr vielseitig, was Musik angeht. Hast du denn irgendein Lieblingsinstrument?

Also ich spiele ja vier Musikinstrumente: Klavier, Saxophon, Schlagzeug, Gitarre und ich singe.

Absoluter Lieblingssong?

Gibt viele, aber zur Zeit ,,I’m so tired“ von Lauv.

Was war die beste Erfahrung, die du je in Sachen Musik hattest?

Mit Nico Santos zusammen zu arbeiten. Aber auch die China-Tournee letztes Jahr (da hatte ich Konzerte vor 2000 Leuten) zusammen mit meinem Duo-Partner Ilia.

Findest du das Ergebnis von deinem jetzigen Song im Vergleich zu ,,It’s up to me“ besser oder ist das gleich gut in deinen Augen?

Mir persönlich gefällt mein neuer Song ,,Hottest Girl“ besser. Ich denke auch, dass ich mich seit dem letzten Mal weiterentwickelt habe.

Und bist du schon sehr aufgeregt wegen Freitag?

Also jetzt noch nicht. Aber das kommt sicher kurz davor.

Danke erstmal an dich, Levent, dass du der ZaBi das Interview mit dir ermöglicht hast.👍Ich persönlich finde ,,Hottest Girl“, wo es übrigens um ein Mädchen auf einer Party, das unerreichbar scheint, geht, sehr gelungen. Genauso wie ,,It’s up to me“ ist es ein richtiger Ohrwurm und wenn man nicht aufpasst, schwirrt der Song einem den ganzen Tag im Kopf rum😂! Jetzt könnt ihr euch Levents Musikvideo auch auf https://youtu.be/BAdjyGxN7w ansehen, zusätzliche Informationen über ihn, die anderen Kandidaten, die Jury, … findet ihr auch auf kika.de ❤

Wenn ihr neugierig geworden seid, dann schaut euch doch am Freitag kurz nach 19:00 Uhr das Finale von ,,Dein Song“ auf KiKa an. Dort singt Levent mit seinem Musikpaten Nico Santos noch einmal ,,Hottest Girl“ und ihr könnt die Songs der anderen Kandidaten anhören. Mittwoch und Donnerstag läuft die Sendung bis Freitag noch um 19:25. Viel Spaß beim Anschauen! Es sind echt krasse Songs dabei und wenn ihr Lust habt, stimmt doch ab, ich hab mich ja schon entschieden😉

Freut euch übrigens nächste Woche auf ein weiteres Interview mit einigen Demonstranten von der ,,Fridaysforfuture“ – Bewegung.

LG Anna❤

Lernen – Finde deinen Lernstil mit diesem Selbsttest :-)

Hallo liebe Niedernburgerinnen,

seid ihr alle happy? Schreibt ihr nach den Ferien einige nervige Schulaufgaben, Exen und Co. oder ist es bei euch momentan ganz chillig ? Also, bei mir geht`s im März dann so richtig rund: Eine Schulaufgabe hier, eine da, ach, dazwischen noch eine Ex… Da wird dir am Wochenende nicht so schnell langweilig! Der Kram muss schließlich gelernt werden. Ich denke, jeder hat mal in der Schule eine Phase, wo man mehr als sonst lernen muss . Und darüber will ich heute mit euch reden: Einfach, effektiv und spaßig lernen- mit deinem eigenen Stil! Denn ich finde, dass jede/r unterschiedlich lernt. Was denkt ihr? Wenn ihr euren Lernstil finden wollt, dann würde ich euch empfehlen, diesen 5-Minuten Test zu machen. Findet eure zutreffende Antwort, notiert sie eventuell auf einen Zettel und wertet euer Ergebnis aus! Viel Vergnügen ;-3

  1. Was hältst du von Schulaufgaben?

A: Sie sind schon in Ordnung.Wenn ich keine Lust mehr habe oder fertig bin, verziere ich die Blätter gern .

B: Schulaufgaben müssen sein, sonst erkennt man ja gar nicht, ob man genug weiß!

C: Ich hasse sie, aber irgendwie krieg ich`s schon hin…

2. Du hast eine 4 im Test. Wie reagierst du?

A: Kopf hoch, das Leben geht weiter .

B: Eine 4??!! Das kann doch nicht wahr sein!

C: Warum sollte ich mich beschweren?

3. Wann lernst du am liebsten?

A: Mal so, mal so.

B: Gleich nach dem Mittagsessen .

C: Am Abend, auf den letzten Drücker.

4. Wie sollte dein Traumlehrer/-in unterrichten?

A: Ich würde mich freuen, wenn der Unterricht kreativ gestaltet wird.

B: Das Thema sollte verständlich erklärt sein!

C: Keine Hausaufgaben!!!

5. Und zu guter Letzt: Warum gehst du zur Schule?

A: Um lustige Pausen zu erleben ;-p

B: Um was zu lernen!

C: Um meine Mädels zu treffen :-)

AUSWERTUNG:

Am meisten A: Du bist ein sehr fröhlicher Mensch, stimmt´s ? Schlechtere Noten zauberst du mit einem Lächeln weg. Das nenne ich einen wahren Musterschüler! Beim Lernen würde ich dir empfehlen, davor und danach etwas an der frischen Luft zu tun, wie Jogging oder mit dem Hund die Natur zu erkunden, um den Kopf frei zu bekommen. Kreative Köpfe wie du lassen sich gern einmal von anderen Dingen beim Lernen ablenken, zum Beispiel von einem Photoalbum, das man vor 3 Jahren mit der BFF gemacht hat. Nimm dir die anderen Dinge als Belohnung nach dem Lernen vor, dann wird´s nicht immer allzu spät ;-D

Am meisten B: Wow, deinen Ehrgeiz in der Schule kann man nur bewundern! Die Lehrer lieben dich sicherlich auch, oder? An diesem Stil gibt es nichts zu verbessern, ich rate dir nur, die Schule nicht ZU ernst zu nehmen, und mal einen Nachmittag mit deinen Freundinnen zu chillen.

Am meisten C: Ich bin mir zu 99% sicher, dass dein Lernmotto „Take it easy“ lautet und dass du dieses einhältst. Recht hast du, aber so was von! Pass aber mal auf, dass deine chillige Art nicht in Faulheit übergeht ;)! Auch wenn die Schule manchmal nervt, ist es doch nett, seine Freundinnen täglich zu sehen und vor dem kleinen Bruder, Cousin etc. mal mit seinem vorhandenen Wissen zu prahlen. Liste doch mal an Tagen, an denen du so GAR keine Lust auf lernen hast, Vorteile einer guten Note auf und belohne dich nach 1er Stunde lernen mit etwas Schoki ;-)

Ich hoffe, ich konnte euch etwas helfen, euren Lernstil zu finden. Wenn ihr noch Fragen habt oder Lerntipps benötigt, schreibt sie mir gern in die Kommis oder sprecht mich an- ihr findet mich in der G6a :-). Sonst wünsche ich allen ZaBi Leserinnen nur gute Noten und auch trotz nervigen Schulaufgaben viel „Spaß“ in der Schule. Macht`s gut und bleibt, wie ihr seid,

Eure Kris


Wir sind doch alle Menschen!

Hallo ihr Lieben!

Letztens war Internationaler Kinderkrebstag, wozu ich euch ja auch einen Artikel geschrieben hab und heute geht es ebenfalls um einen sehr wichtigen Tag, der Weltfrauentag, der war nämlich gestern.

Eingeführt hat man diesen Tag, um auf Ungerechtigkeiten gegenüber Frauen aufmerksam zu machen. Denn obwohl wir hier in Deutschland immerhin schon sehr fortgeschritten sind in Sachen Gleichberechtigung, haben viele Frauen es trotzdem schwerer als so manche Männer. Stellt euch doch mal vor, ihr bewerbt euch zeitgleich wie ein gleichaltriger Freund um denselben Job und er wird eingestellt, allein aus dem Grund, weil er ein Mann ist. Das ist doch unfair! Oder noch schlimmer: ihr werdet beide eingestellt und übt dieselbe Tätigkeit aus, aber er bekommt mehr Gehalt. Solche Ungerechtigkeiten sind leider Alltag in vielen Berufszweigen und darum hat man den Weltfrauentag, auch Frauenkampftag genannt, eingeführt.

An diesem Tag protestieren viele Frauen und gehen für ihre Rechte auf die Straße. Ein anderer Gedanke des Weltfrauentages ist auch, auf die sexuellen Übergriffe und Morde an Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen, nicht nur in den Entwicklungsländern, sondern auch direkt vor unserer Nase, in Deutschland. Ab diesem Jahr ist der 8. März in Berlin ein Feiertag und auch für andere Bundesländer soll das in Zukunft gelten, sodass mehr Menschen die Möglichkeit haben, für ihre Rechte zu demonstrieren.

LG Anna

Mehr als nur ein Sprichwort – Das Broken-Heart-Syndrom

Hallo ihr Lieben!

Nein, ich habe nicht vor, euch irgendetwas vorzujammern von wegen gebrochenes Herz und so. Dieser Artikel geht um etwas ganz Anderes und zwar um ein ganz besonderes Phänomen, das Broken-Heart-Syndrom.

Liebeskummer erlebt so ziemlich jeder irgendwann, und das höchstwahrscheinlich mehr als nur einmal im Leben… Und jeder durchlebt ihn unterschiedlich. Die einen naschen sich durch ihren Schokoladenvorrat, andere können hingegen gar nichts essen, und nicht selten heult man sich einfach von morgens bis abends die Augen aus, bis man keine Kraft mehr im Körper und kein Wasser mehr in den Augen hat.

Und während die einen von ihren Freunden und Familien getröstet werden, müssen die anderen erfahren, wie verständnislos über ihre verheulten Augen gelacht wird. Doch diese ganze Situation, die für die leidende Person sowieso schon eine psychische Qual ist, kann richtig ernst werden. Denn aus dem relativ harmlosen Liebeskummer kann eine Krankheit, das Broken-Heart-Syndrom, entstehen. Die Symptome dieser Herzerkrankung ähneln einem Herzinfarkt und das Syndrom kann schwere Folgen nach sich ziehen, wie im schlimmsten Fall ein Herzfehler. Natürlich müsst ihr jetzt keine Angst haben, beim nächsten Liebeskummer dieses Syndrom zu bekommen, aber es gibt einige Tipps, die man bei Herzschmerz und anderen belastenden Situationen beachten sollte, um nicht in zu schlimmen emotionalen Stress zu verfallen, durch den das Broken-Heart-Syndrom ausgelöst wird.

Tipp 1: Keep Calm, das Leben geht weiter!

Sobald du akzeptierst, dass noch andere Dinge als dieser eine besondere Mensch deinem Leben einen Sinn geben, bist du ,,auf dem Weg der Besserung“. Das funktioniert aber nur, wenn du die Niederlage voll und ganz akzeptierst und nicht deinem Gehirn einen Streich spielst, indem du versuchst, anders zu denken. Wenn du das nicht schaffst, solltest du lieber die anderen Tipps ausprobieren.

Tipp 2: Finger weg von den Dickmachern!!!!

Es ist vollkommen okay, ab und zu mal zur Schokolade zu greifen, wenn man einen Seelentröster benötigt. Doch stütze dich nicht zu sehr darauf. Denn zu viel von Zucker und Fett ist nicht nur schrecklich ungesund, sondern zeigt auch immer nur ein paar Minuten Wirkung. Also Finger weg!! Dasselbe gilt natürlich für Alkohol, Nikotin und andere Drogen!

Tipp 3: Ausmisten

Verbanne alle Erinnerungen an die Person, wegen der du Liebeskummer hast, aus deinem Zimmer. Aber natürlich nur die, mit denen du nicht leben kannst und willst. Gleich nebenbei bietet dir das Ausmisten die Möglichkeit, dein Zimmer aufzuräumen und dich noch dazu abzulenken.

Tipp 4: Verliere dich in der Musik

Musik hören ist immer eine gute Medizin, doch du solltest keine Musik hören, die dich traurig macht oder an deinen Liebeskummer erinnert.

Tipp 5: Teil dich mit!

Es ist ganz besonders wichtig, dich irgendwem oder irgendetwas mitzuteilen und deinen Kummer nicht hinunter zu schlucken. Das kann in Form eines Tagebuchs sein, oder du sprichst mit einer/m Freund/in, einem Elternteil oder auch einem Haustier. Im Notfall gibt es auch noch die kostenlose Nummer gegen Kummer.

Vielleicht hab ich denjenigen von euch, die an Herzschmerz leiden, ja einen brauchbaren Rat gegeben. Euch anderen sollte klar sein, dass man einen Menschen, der für längere Zeit sehr mitgenommen von seiner Trennung oder Ähnlichem ist, nicht auslachen, sondern ernst nehmen sollte.

LG Anna

FASCHING

Am Donnerstag ist es wieder so weit: FASCHING in der Niedernburger Aula. Am Nachmittag feiert die Unterstufe und abends gibt es die PARTY für die Mittelstufe.

Wir von ZARTbitter wünschen euch eine mega Party und keinen Senf in den Krapfen ;)


Nicht nur der Tag nach Valentinstag

Hallo ihr Lieben!

Gestern war ja Valentinstag. Manche von euch haben sich vielleicht gefreut, wenn sie etwas bekommen haben, andere ärgern sich womöglich, weil genau das Gegenteil eingetroffen ist. Und nach diesem ganzen Geschenkewahn, der eigentlich gar nicht so wirklich etwas mit Liebe zu tun hat und eher als zusätzliche Einkommensquelle für die Schokoladen-und Blumenindustrie gilt, denken sich die einen dann heute, wie schade es doch ist, dass der ,,romantischste“ Tag des Jahres schon wieder vorbei ist, und die anderen sind erleichtert, dass er endlich vorüber ist. Egal, zu welcher der beiden Gruppen ihr gehört, ich bin mir ziemlich sicher, dass die wenigsten von euch heute daran denken, dass am 15.02. auch der Internationale Kinderkrebstag ist. Er dient dazu, auf Kinder aufmerksam zu machen, die eine solche Diagnose erhalten, und darüber nachzudenken, wie man selbst, sei es als Elternteil, Freund oder Erkrankter, damit umgehen würde. Weltweit erkranken immerhin ca. 250.000 Kinder pro Jahr an Krebs, am häufigsten an Leukämie, also Blutkrebs. Und trotz aller Therapien und Stammzelltransplantationen, die heutzutage möglich sind, um Krebs zu heilen, stirbt immer noch eine Menge von ihnen. Da stellt man sich doch die Frage, ob man selbst, als einzelne Person, überhaupt etwas dagegen tun kann. Ja, natürlich geht das! Als Schüler selbst kann man sich selbstverständlich noch nicht typisieren lassen, solange man noch nicht 18 Jahre alt ist. Und auch direkte Geldspenden sind nicht immer möglich. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie ihr euch und krebskranken Kindern gleichzeitig etwas Gutes tun könnt: Ich zum Beispiel war im November auf der Leukämiegala, die hier in Passau in einem zweijährigen Abstand stattfindet. Geprägt ist sie zwar einerseits davon, dass die Künstler/innen dort ohne Gage auftreten, aber auch der Erlös aller eingenommenen Gelder, wie dem Eintrittsgeld oder auch die Einnahmen aus dem Essensverkauf, geht an die Leukämiehilfe Passau. Eine weitere Möglichkeit, wie wir helfen können, ist durch die Pausenverkäufe an unserer Schule. Meine Klasse hat nämlich auch dieses Mal an die LHP gespendet und Herr Spitzenpfeil, der ja auch in der LHP tätig ist, hat uns erklärt, wie viel eine Behandlung kostet und dass wir durch unsere Spende womöglich einem Menschen das Leben gerettet haben. Vielleicht denkt ihr ja nächstes Jahr nochmal am 15.02. daran, dass nicht nur der Tag nach dem allseits beliebten Valentinstag, sondern auch Internationaler Kinderkrebstag ist, denn ehrlich gesagt, ist sowas doch mindestens genauso wichtig wie Valentinstag, wenn nicht sogar wichtiger.

Bis zum nächsten Mal<3

Eure Anna

Die mysteriöse Welt der Bücher

Hallo liebe Niedernburgerinnen,

Heute möchte ich euch von einem kleinen Ausflug der Klasse G6a am 17.12.18 berichten. Unsere Klassenleitung, Frau Dominik- Jetzlsperger hat sich für diesen Morgenkreis etwas Besonderes ausgedacht: Da meine Klasse und ich zurzeit die Klassenlektüre „Bibbi Bokkens magische Bibliothek“ (dtv Verlag, 8,95 €)behandeln, in der es um die merkwürdige Frau Bokken, zwei Teenager, ein Briefbuch und jede Menge besondere, alte Bücher (die nennt man Inkunabel ) geht, sind wir zur Staatsbibliothek Passau gegangen, welche nur einen Steinwurf von Niedernburg entfernt ist, damit wir selbst solch geheimnisvolle Inkunabel sehen können. Wir traten ein und bemerkten sofort die freundlich-helle Atmosphäre. Alles war ganz modern und in der Mitte standen einige Tische, an denen man als Schüler/-in oder Student/-in lernen kann. Sehr praktisch, da es sehr ruhig hier ist. Gemeinsam gingen wir dann in ein leicht verstecktes Zimmer , dass vollgestopft mit Büchern aller Art war- von Naturlexika bis zu heiligen Schriften. An einem Tisch erwartete uns ein Mann, der uns viel interessante Sachen über Bücher erzählte ,z.B :

°Vor der Erfindung des Buchdrucks im 15. Jahrhundert haben Mönche jede Seite der Bücher handgeschrieben, handbemalt und gebunden.

° Die Mönche haben immer mehrere Jahre gebraucht, um ein Buch fertigzustellen. Deshalb waren Bücher damals sehr teuer.

°Das erste Buch, das von Johannes Gutenberg gedruckt wurde, war eine Bibel, die Sprache des Textes war Latein

°Natürlich hatten die Mönche damals noch keine Metallic Stifte, Handlettering- Brushes und den ganzen Kram, mit dem wir heute unsere Kunstwerke vollbringen. Goldzeichnungen bestanden beispielsweise aus Blattgold.

Außerdem hat uns der Mann „Fälschungen“ von den wahrscheinlich wertvollsten Inkunabeln Deutschlands gezeigt und sogar drei echte! Da haben wir nicht schlecht gestaunt. Ich kann euch nur sagen, dass ihr, wenn ihr mal wieder wegen der langen Hefteinträge (zurecht) meckert, euch immer noch sagen könnt, dass mancher Mönch einst höhere Schönschreibleistungen vollbringen musste ;D. Viel Spaß noch in den restlichen Ferien und im neuen Jahr,

eure Kristina ;)

Und schon wieder keine Ahnung…

Hallo ihr Lieben!

Da hat man die Weihnachtsfeiertage gut überstanden, erholt sich danach von der manchmal etwas stressigen Adventszeit und dann kommt auf einmal Silvester. Und obwohl man sich letztes Jahr geschworen hat, es dieses Mal eine ganz besondere Nacht werden zu lassen, ist das doch irgendwie untergegangen und nun steht man wieder da. Und heute ist schon Silvester! Natürlich kann ich euch nicht mehr die Möglichkeit bieten, auf die Schnelle noch nach Hamburg oder Prag zu fahren und dort ein unvergessliches Raketen-Schauspiel zu genießen, aber vielleicht habt ihr ja Zeit und Lust, diese schnellen Ideen umzusetzen:

Buffet

Es muss ja nicht immer das traditionelle Raclette sein, was an Silvester auf den Tisch kommt. Wenn du noch Käse, etwas Obst, Gemüse, … zu Hause hast, kannst du einfach ein Buffet machen. Wie wärs mit kreativ verzierten Brötchen? Das Auge isst immerhin mit;-)

Selbst ist die Frau!

Deine Eltern möchten dich nicht auf eine Party lassen, weil sie Angst haben, dass du Unsinn anstellst oder zu viel trinkst? Dann frag doch, ob du auf die Schnelle noch eine Freundin einladen darfst. Ihr könntet Wii spielen, z.B. Just Dance oder Sing Party. Das verkürzt die Zeit bis Mitternacht und ist sehr lustig;-)

Die alten/neuen Vorsätze

Letztes Jahr hast du dir vielleicht Gedanken für das neue Jahr gemacht, wie du dich verbessern könntest. Wenn du deine alten Vorsätze aufgeschrieben hast, such sie doch nochmal heraus und schau, was du erfüllt hast und was nicht. Bei den erfüllten kannst du stolz auf dich sein, was du geschafft hast und beim Rest, denk dir nichts bei. Vielleicht war es nur eine Kleinigkeit, zum Beispiel ein Gespräch mit einer Freundin zu führen, mit der du dich gestritten hast, und du kannst sie heute noch gut machen. Du kannst die alten Vorsätze auch noch mal für 2019 ausprobieren, vielleicht klappt’s ja diesmal❤

Mama und Papa, nein danke!

Zugegeben, ich bin dieses Jahr auch seit Langem einfach nur zu Hause und feier mit meinen Eltern. Manche von euch finden das vielleicht mega langweilig. Kann es, muss es aber nicht! Gibt es vielleicht irgendeinen Film, den ihr alle unglaublich gut findet? Oder habt ihr Lust auf UNO? Und selbst, wenn nicht. Dann gehst du eben in dein Zimmer und beschäftigst dich nochmal mit dem vergangenen Jahr: Was war schön, was weniger? Welche Menschen hast du kennengelernt? Welche hast du womöglich verloren? Was hast du erreicht, was hast du gelernt?

Vielleicht hat euch das ja ein bisschen weiter geholfen. Guten Rutsch euch allen, bis zum nächsten Jahr;-)

LG Anna

21.Dezember: Nächstenliebe

In der Weihnachtszeit denkt man womöglich etwas öfter daran, jemand Anderem etwas Gutes zu tun. Wenn ihr alle Geschenke gekauft habt, euch schrecklich langweilig ist und ihr einfach nur noch auf Heiligabend wartet, könntet ihr euch ja vielleicht mit Menschen befassen, die es nicht so gut haben, wie wir. Womöglich habt ihr sogar einem Teil davon bereits geholfen. Denn wenn ihr euch beispielsweise eine ZaBi-Weihnachtsausgabe gekauft habt, die 50 ct pro Stück kostete, oder euch regelmäßig etwas beim wöchentlichen Pausenverkauf geholt habt, habt ihr einen Beitrag zur Unterstützung des Don Bosco-Projekts geleistet. Im alljährlichen Domgottesdienst wurde unserem Bischof Stefan Oster nun wieder eine erstaunliche Spendensumme überreicht, die während des Jahres zustande gekommen ist.

Schöne Weihnachtsferien euch allen und einen guten Rutsch wünscht die ZaBi-Redaktion!

1 2 3 4 38